Korrespondenzen an M

Sabine
Geschrieben von Sabine

Liebe M
L: wir sind gerade in Taiwan und mir gefällt es hier sehr gut und ich bin neidisch das du Löwen füttern konntest. Hier sind die Leute sehr nett und das mit den Buchstaben (das thailändische Alphabet), das du meintest war sehr kompliziert.

N: hier hat Papa uns Stelzen laufen beigebracht und ich hab jetzt schon eine Stelzenhose.

Und Liam und Liams Freund und meine Freundin und der Bruder von meiner Freundin können auch schon Stelzen laufen.

L: meine Freundin heißt Inchi und mein Freund heißt Edgar. 

N: ich habe jetzt für meine Kakadu Maske noch Flügel gebaut. Und David, der Hahn hat sich auch Flügel gemacht und einen Schwanz mit Federn. Und Sabine hat sich an ihren Fisch noch Flossen gebaut. Und wir gehen in ein paar Tagen auf eine Parade und ich, Liam, Edgar, Inchi, David und Jason (das ist der Bruder von Inchi) gehen auf Stelzen und manche fahren Einrad. 

Wir haben ein Schiff gebaut wo ein Lautsprecher drauf ist und noch Trommeln und an dem Segel können sich die Stelzenläufer festhalten, wenn sie nicht mehr können. 

L: übrigens fahren ein paar Kinder von der Son of Man Community Einrad. (Einwurf N.: das hab ich grad doch schon gesagt!)

Inchi hat ein Rhinozeros als Kostüm und Edgar ist ein Pinguin. Mu Young ist eine ausgedachte Figur und hat seine Maske ganz cool angemalt mit Sabine. Er hat immer ganz lustige Bewegungen gemacht beim Proben, als wir getanzt haben. Sie haben sich hier schon ganz viele Lieder selbst ausgedacht und die klingen ganz ganz schön und Mu Young kann richtig gut Trommeln. Inchi auch. Hier spielt Jerry (der Chef) ganz gut Klavier und er kann die ausgedachten Lieder da drauf spielen. Jack fährt morgen 100 Kilometer auf einem Einrad durch ganz Taiwan. 

N: Vor ein paar Tagen sind wir mit dem Auto in die Berge gefahren und an dem Tag hat es geschneit! Wir waren fast im Tal und bei uns hat es ein bisschen geschneit. Aber oben auf den Bergen war noch viel mehr Schnee. Für manche aus der Community hier war das das erste Mal in ihrem Leben, das sie Schnee gesehen haben. 

Mit Vanessa haben wir einen Ausflug vor ein paar Tagen in ein Naturkundemuseum gemacht und in dem Museum war ein riesiges Mammutskelett. Und da war noch eine riesige Wasseruhr. Die funktioniert so: in dem Gebäude stehen kleine Figürchen die haben Schilder in der Hand und da drauf steht die Minute, wie spät es grade ist. Es ist eine Mühle, die funktioniert so, das sie sich immer dreht, bis das nächste Figürchen kommt. Und das gab es irgendwo in Taiwan in groß. 

L: Nase heißt auf Chinesisch „Bize“ und Mund „Suei Ba“ und Auge “ Jen Dsching“ und Arsch heißt hier entweder „Piku“ oder „Lawa“ und Ohr heißt „Ö“ und Ohrring „Ö Do“. Und auf unserem Ausflug in die Berge zum Schnee haben wir einen Schneemann gebaut und dann aufs Auto gemacht und dann mitten auf der Fahrt ist der Kopf und der Körper runtergefallen, weil der Mann aus Versehen den Scheibenwischer angemacht hat. 

N: ich schick dir ein Photo von den Sachen die ich aus den Colabüchsendeckeln gemacht habe! (Die haben M, N und L in Kambodscha gesammelt)

Tschüss und bis bald 

Dein N.

L: viele Grüße dein L. Tschüss und Byebye! 

   

 

2 Comments

  • Auch wenn es nicht an mich gerichtet ist, ich sehe die zwei tatsächlich da sitze und höre ihre Stimme. Das ist schön.

  • Good day I am so delighted I found your site, I really found you by error, while I was researching on Bing
    for something else, Anyways I am here now and
    would just like to say thank you for a marvelous post and a all round thrilling blog
    (I also love the theme/design), I don’t have time to look over
    it all at the minute but I have book-marked it and also added your RSS feeds, so
    when I have time I will be back to read much more, Please do keep up the fantastic job.